Die SVP hat unbeschränkte finanzielle Mittel. Sie investiert in diesen Wahlkampf mehr als alle anderen Parteien zusammen. Eine Partei von Milliardären für Milliardäre.

Langsam aber sicher lüftet sich der Nebel: Gemäss Sonntagszeitung kontrolliert die SVP die „Stiftung für bürgerliche Politik“. Diese in der Steueroase Zug beheimatet Stiftung soll gemäss der Wirtschaftsauskunft Teledata über ein Vermögen von 200 Millionen Franken verfügen.

Im Stiftungsrat sitzen nur sture SVP-Leute. Sie alle wollen keine Auskunft geben über die Herkunft und die Höhe der ihnen zur Verfügung stehenden Mittel.

Verschiedene CVP-Politiker berichten über konkrete Transfer-Angebote der SVP. Diese soll ihnen Geld und Posten angeboten haben.

Das ganze erinnert etwas an eine Bananen-Republik. Es braucht endlich in der Politik mehr Transparenz und Fairness.

Dies gilt auch für die CVP und die FDP, die von Spenden der Grossbanken und der Pharmaindustrie leben. Und deshalb nicht mehr die Interessen der Randregionen vertreten.

25. Feb 2015