Stellungnahme der SPO vom 8. September 2011

Die Gemeinde Visperterminen will auf die Windenergie setzen. Erste Messungen ergaben mehr als gute Resultate: Der Wind pfeift auf dem Gebidem stärker als die Meteorologen voraussagten. Bravo.

Während eines Jahres werden jetzt Windmessungen durchgeführt. Dann soll möglichst schnell gebaut werden. Bravo.

Windenergie fällt vorab im Winter an. Lokale Verteiler – wie die EnBAG – verfügen vorab über Sommerenergie.

Trotzdem bewegen sich die dem Kanton und den Gemeinden gehörenden Elektrizitätswerke nicht.

Die EnBAG baut lieber einen Palast im Glisergrund, statt in die Produktion alternativer Energie einzusteigen.

Der SP-Grossrat Gilbert Truffer verlangt zu Recht, dass Windkraftwerke – wie Wasserkraftwerke – an die Gemeinden und den Kanton heimfallen. Schlicht und einfach, weil sie nur dank Umzonungen gebaut werden können.

25. Feb 2015