SPO Stellungnahme vom 3. April 2010

Endlich eine Kommission

Staatsrat Jean-Michel Cina hat viel, zu viel Zeit gebraucht, um seine Niederlage in Sachen Tourismusgesetz zu verdauen. Jetzt hat er sich eine Kommission mit acht Männern und leider nur einer Frau zusammengestellt. Jede Kommission soll ihre Chancen bekommen. Sie wird an ihren Resultaten gemessen.

Für die SP Oberwallis ist klar: Es müssen noch in diesem Jahr erste Nägel mit Köpfen gemacht werden. Unsere Vorgaben:

  • Das Wallis braucht die schönste Homepage der Alpen. Mit den besten Texten, Übersetzungen, Fotos und Videos. Statt Bastler braucht es endlich Profis. Alle Bahn-, Hotel- und Ferienhausbesitzer müssen diese Homepage im Rahmen eines Content Management Systems als eigene Homepage individualisieren können.
  • Das Wallis braucht ein eigenes Reservationssystem, wie es der Walliser Hotelierverein zurzeit entwickelt. Mit einem einfach zu bedienenden Channel Manager, der die Türen zu allen Portalen öffnet. Für die eigenen, regionalen und kantonalen Plattformen müssen Direktbuchungen kostenfrei sein.
  • Über Google und andere Kanäle müssen die Walliser Bahnen, Hotels und Ferienwohnungen zusammen mit der Homepage und dem Reservationssystem vermarktet werden.

Die Tourismuswerbung braucht nicht in erster Linie mehr Geld für die Werbung, sondern mehr Innovation und neue Leute. Statt der Kurtaxen muss man in einem zweiten Schritt eine Steuer auf die Katasterwerte aller dem Tourismus dienenden Bauten und Anlagen verlangen. Zweitwohnungen, die im Wallis lebende Personen selber mit nutzen, werden nur zum reduzierten Satz besteuert, da diese Eigentümer über ihre Kantons- und Gemeindesteuern schon zur Finanzierung des Tourismus beitragen.

10 Prozent der so erhobenen Steuern und weiterer Beiträge werden jenen Organisationen zurückerstattet, die regional den Tourismus attraktiver machen müssen.

Die Gemeinden sollen sich auf die Förderung konkreter Infrastrukturen konzentrieren. Damit die Bürgerinnen und Bürger an der Urversammlung das letzte Wort bei wichtigen Entscheiden haben.

Sozialdemokratische Partei Oberwallis (SPO)

25. Feb 2015