Der Beobachter ist eine gute Zeitschrift. Er stellte für alle verständlich zusammen, wie sich der Eisenbahnverkehr in den kommenden 20 Jahren absehbar entwickeln wird  Zwei Entwicklungen sind für das Wallis wichtig:

Punkt 1: Der Personenverkehr auf der Lötschberg-Achse nimmt viel stärker zu als auf dem der vier Mal so teuren Gotthardachse.

Punkt 2:  Die schon heute zu stark belastete Strecke zwischen Zürich und Bern weist das grösste Wachstum aus.

Für das Wallis bedeutet dies: Die Fahrzeiten zwischen Zürich und Bern können mit einer Neubaustrecke zwischen Olten West und Zürich halbiert werden. Die Fahrzeit zwischen Frutigen und Bern kann und muss um 15 Minuten reduziert werden.

Unter dem Strich heisst dies: Die Fahrtzeit von Visp nach Zürich kann auf 75 Minuten reduziert werden. Vorausgesetzt die SBB investieren dort, wo die Verkehrszunahme am stärksten ist.

Umgekehrt kann und muss der Güterverkehr schwergewichtig durch den Gotthard rollen.

Wir brauchen in Bern wieder Politiker, die etwas von Verkehr und Eisenbahnen verstehen.

Grafik des Beobachter

25. Feb 2015