Am Abend vom 03. Juni fand in der Lonza-Arena in Visp der ordentlichen Kongress der SP Oberwallis statt. Für die organisierende SP-Sektion Visp&Umgebung begrüsste der SP-Gemeinderat Thomas Antonietti die anwesenden Parteimitglieder und Sympathisant:innen. Antonietti sprach in seiner Grussbotschaft die aktuellen Herausforderungen der Gemeinde Visp an: Migration, Mobilität und Wohnungswesen. Die SP hat gute Lösungen für diese Themen, sie setzt sich für eine gute Integration über Tagesbetreuung und Schule ein, fördert den Langsamverkehr und will Gemeinden und Kanton bei der Mietsituation stärker in die Verantwortung nehmen.

Der SP-Staatsrat Mathias Reynard richtete sich mit einem Bericht aus dem Staatsrat an die Oberwalliser Genoss:innen. Er betonte die Bedeutung der Solidarität im Kontext der Corona-Krise und des Ukraine-Konfliktes. Linke Werte sind nun wichtiger denn je. Zudem präsentierte er zahlreiche Projekte aus seinem Departement, von der Kampagne gegen Diskriminierung von LGBTI+-Personen über die Lancierung des Kultur-GA ‘abobo’ bis hin zu den schweizweit einzigartigen Lohnerhöhungen im Pflegebereich.

Nach einer Zusammenfassung der Aktivitäten der SPO im 2021 durch SPO-Co-Präsidentin Claudia Alpiger folgten ein Bericht aus dem Verfassungsrat durch German Eyer, Fraktionschef der Fraktion ZUKUNFT WALLIS und ein Bericht aus dem Grossen Rat von SPO-Grossrätin Christine Seipelt Weber.

Den Abend liess man schliessloch bei einem geselligen Apéro ausklingen.

13. Jun 2022