Leserbrief  vom Dienstag, 9. Februar 2010

Rentensenkung: Lug und Trug

Die FDPO sagt - einmal mehr am Volk vorbei - Ja zur Senkung der Renten. Ihr Präsident versucht im Walliser Bote die falsche Abstimmungsparole seiner Partei gegen die Interessen der grossen Mehrheit der Walliserinnen und Walliser zu rechtfertigen. Was ist wirklich Lug und Trug?

Lug ist: Die Befürworter des Gesetzes behaupten, tiefere Renten seien unumgänglich, weil die Lebenserwartung gestiegen sei.

Wahr ist: Der Umwandlungssatz wurde vor wenigen Jahren der höheren Lebenserwartung angepasst. Seither ist die Lebenserwartung kaum mehr gestiegen. Wir bezahlen die gleiche Rechnung doch nicht ein zweites Mal!

Lug ist: Die Versicherungen behaupten, die Renten müssten sinken, weil die Renditen tiefer sind. Doch die Versicherungen treiben ein Doppelspiel. Die eigenen Aktionäre locken sie mit hohen Eigenkapitalrendite-Zielen von 16 % (Versicherung Zürich Financial). Den Arbeitnehmenden will die gleiche Versicherung für die Altersguthaben dann nicht einmal 4 % Rendite garantieren können.

Wahr ist: Seit 1985 beträgt die Rendite durchschnittlich 6 %. Auch wenn es in Zukunft etwas weniger wäre, reicht es um die aktuellen Renten weiterzuzahlen.

Trug ist: Die gleichen, die bei der Pensionskassenrente kürzen wollen, möchten auch die AHV verschlechtern. Geplant sind: Höheres Frauenrentenalter, keine richtige Anpassung mehr an die Teuerung und die Lohnentwicklung. Betroffen wären jetzige und künftige Rentnerinnen und Rentner.

Richtig ist: Rechnen Sie selber nach unter www.rentenklau.ch.

25. Feb 2015