Lalden. – Die SPO-Mitglieder des kantonalen Verfassungsrats traten am Samstag mit einer Gruppe von interessierten Frauen und Männern der Parteibasis in einen Meinungsaustausch.  SP-Gemeinderat David Gundi hatte das Treffen im Gemeindesaal von Lalden organisiert.

Die SPO ist im Rahmen der Fraktion «Zukunft Wallis» im Verfassungsrat mit Rahel  Zimmermann, Madeleine Kuonen-Eggo, Claudia Alpiger und German Eyer vertreten.  Sie diskutierten mit einer schönen Anzahl von Parteimitgliedern über den gegenwärtigen Stand der Totalrevision der Kantonsverfassung. Die SPO setzt sich für eine soziale, demokratischere und fortschrittliche Verfassung ein. Für eine Verfassung, die die gesellschaftliche Wirklichkeit widerspiegelt. Alte Zöpfe gehören abgeschnitten, und die Basis für eine in die Zukunft gerichtete Gesellschaft muss in der Verfassung auf die Beine gestellt werden.

Die neue Verfassung muss in jedem Fall besser sein als die alte. Anders als andere Parteien definiert sich die SPO nicht über rote nicht überschreitbare Linien. Vielmehr orientiert sich die SP Oberwallis an den Herausforderungen der Zukunft und an deren demokratischer und sozialer Bewältigung. Mit Spannung schaut die SPO auf den Fortgang der Arbeiten im Verfassungsrat und auf das schlussendliche Endresultat. Bei einem von der Gemeinde Lalden spendierten Apéro klang das konstruktive Treffen aus.

 

11. Apr 2022