Seit Monaten hackt die SVP auf dem Asyl-Thema herum. Und spricht von Chaos, vom Ende der Schweiz. Die Partei des Milliardärs Blocher spielt mit den Ängsten der Bevölkerung. Und will die Schuld an den sozialen Missständen in der Schweiz den Ausländerinnen und Ausländern aufbinden.

Letzte Woche ging das Bild des kleinen syrischen Kindes Aylan durch die Welt. Wer ein Herz hat war erschüttert. Und traurig. Nicht so SVP-Staatsrat Freysinger: In zynischer und menschenverachtender Weise schrieb er, das Foto des "Flüchtlingsjungen am Strand" sei "eine Propaganda der Medienmaschinerie".  Die momentane Flüchtlings-Situation sei "ein Witz".

Surfen die SVPO-Exponenten Franz Ruppen und Patrick Hildbrand auf derselben Welle wie ihr Vorbeter Freysinger. Oder werden sie sich auf Plakaten, Flyern und Inseraten von den unhaltbaren Aussagen ihres Staatsrats distanzieren?

Und was macht die Walliser Regierung? Toleriert sie die Positionen ihres Bildungsministers, der durch unflätige und unmenschliche Äusserungen dem gesamten Wallis schadet? Wird der Gesamtstaatsrat von den skandalösen Hetztiraden von Freysinger Abstand nehmen? Wir werden sehen.

Seit Monaten hackt die SVP auf dem Asyl-Thema herum. Und spricht von Chaos, vom Ende der Schweiz. Die Partei des Milliardärs Blocher spielt mit den Ängsten der Bevölkerung. Und will die Schuld an den sozialen Missständen in der Schweiz den Ausländerinnen und Ausländern aufbinden.

Letzte Woche ging das Bild des kleinen syrischen Kindes Aylan durch die Welt. Wer ein Herz hat war erschüttert. Und traurig. Nicht so SVP-Staatsrat Freysinger: In zynischer und menschenverachtender Weise schrieb er, das Foto des "Flüchtlingsjungen am Strand" sei "eine Propaganda der Medienmaschinerie".  Die momentane Flüchtlings-Situation sei "ein Witz".

Surfen die SVPO-Exponenten Franz Ruppen und Patrick Hildbrand auf derselben Welle wie ihr Vorbeter Freysinger. Oder werden sie sich auf Plakaten, Flyern und Inseraten von den unhaltbaren Aussagen ihres Staatsrats distanzieren?

Und was macht die Walliser Regierung? Toleriert sie die Positionen ihres Bildungsministers, der durch unflätige und unmenschliche Äusserungen dem gesamten Wallis schadet? Wird der Gesamtstaatsrat von den skandalösen Hetztiraden von Freysinger Abstand nehmen? Wir werden sehen.

15. Sep 2015