Die Armee kostet nicht 4.5 Milliarden, sondern mehr als 8 Milliarden. Im Bundesbudget ist nur die Spitze des Eisberges sichtbar. Die verlorenen Diensttage gehen auf Kosten der Unternehmen und der Lohnabhängigen.

Braucht die Armee mehr Geld? Nein. Die Armee muss ihr Geld effizienter einsetzen. Die Schweiz braucht keine neuen Kampfflugzeuge. Und nicht viel zu teure Armeevelos.
Die Armee hat in den letzten 17 Jahren die Arbeitsplätze im Wallis halbiert. Im Oberwallis arbeitet heute faktisch niemand mehr beim VBS. Im gesamten Wallis nur 300 Personen. Das sind lächerliche zwei Promille der Arbeitsstellen im Wallis.
Der grosse Streitpunkt ist heute die Stadt Sitten, die sich sehr gut entwickelt. Die Gemeinde Sitten will die Armeeflieger zu Recht weg haben. Und dies so schnell wie möglich.
Die Armee versucht das Wallis zu erpressen. Auf diese Erpressung müssen wir nicht eingehen. Das Beispiel von Thun belegt: Wenn eine Stadt auf zivile Produkte und Dienstleistungen setzt, geht es ihr besser.
Sitten kann von Thun lernen. Für uns im Oberwallis ist der Armee - Zug längst abgefahren.
Reisende kann man nicht aufhalten. Aber sie dürfen nicht die Bevölkerung mit ihrem Fluglärm belästigen

25. Feb 2015