Wahlbetrug – keine abschliessende Abklärung?

In Brig und Naters konnten viele Bürgerinnen und Bürger bei den letzten Staatsratswahlen nicht wählen. Weil – wer auch immer – für sie bereits gewählt hatte.

Die beiden SVP-Präsidenten Franz Ruppen und Louis Ursprung erstatteten erst im Nachhinein Strafanzeige, obwohl Stimmberechtigte an der Urne abgewiesen wurden, weil sie angeblich schon gewählt hätten. Warum wurde nicht früher reagiert?

Wie viele Stimmen gefälscht wurden, wird man wohl nie wissen. Dies, weil der zuständige Staatsanwalt bis heute keinen Zeugenaufruf erlassen hat. Sonst macht er dies nach jeder Schlägerei. Warum hier nicht, wo es um die demokratischen Grundrechte geht?

Franz Ruppen schweigt. Louis Ursprung schweigt. Der Staatsanwalt schweigt. Der Walliser Bote glaubt, aufgrund von zwei unabhängigen und vertrauenswürdigen Quellen, zu wissen, wessen Name auf den gefälschten Wahlzetteln stand; der von Oskar Freysinger.

Die Unterwalliser SVP hat die Oberwalliser CVP beschuldigt, die Wahlen gefälscht zu haben. Sie hat den Gang durch die Gerichtsinstanzen angetreten. Die Oberwalliser SVP blieb in Deckung. Wusste Franz Ruppen offenbar mehr als wir alle?

SP Oberwallis

05. Jun 2017