Publikationen der SP Oberwallis.

  • 2015

  • Der Beobachter ist eine gute Zeitschrift. Weiter
  • Offensichtlich lässt sich der Walliser, die Walliserin nicht von übervollen Wahlkassen und glänzenden Kandidatenbroschüren blenden. Weiter
  • Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember Weiter
  • SPO Stellungnahme vom 1. April 2010 Spitalpolitik: Klare Strategien statt plumpe Manöver SPO setzt Arbeitsgruppe zur Weiterentwicklung des Gesundheitsnetzes ein Serge Sierro war Staatsrat. Jean Claude Pont Professor in Genf. Weiter
  • SPO Stellungnahme vom 23. September 2010 Tourismus-Gipfeli Vor knapp einem Jahr sagten die Walliserinnen und Walliser an der Urne nein zum neuen Tourismusgesetz. Niemand wollte den zu fetten CVP-Kater im Sack kaufen. Weiter
  • Die CVP geht mit der BDP auf Schmusekurs. Und umgekehrt.  Urs Gasche ist Nationalrat der BDP. Als Verwaltungsratspräsident der Bernischen Kraftwerke BKW hat er einen Angriff auf die Heimfallregelung gestartet. Weiter
  • SPO sagt 3 x Nein am 17. Juni 2012 SPO Kongress 1. Juni 2012 in Naters SPO sagt 1 x Nein, 1 x Ja und gibt 1 x Stimmfreigabe am 23. September 2012 SPO sagt 1 x Ja am 25. November 2012 SPO nomminiert Esther Waeber-Kalbermatten als Staatsratskandidatin Weiter
  • SPO-Stellungnahme vom 27. Februar 2011 In der Oberwalliser Spitaldiskussion stehen vier Fragen im Mittelpunkt. Weiter
  • ... wurde der Expertenbericht zur Hochspannungsleitung durchs Wallis. Doch hält er, was er im Vorfeld versprochen hat? Kaum, denn das grösste Optimierungspotenzial liegt in einer nationalen und internationalen intelligenten Netzführung. Doch die Experten äussern sich nicht zum Thema. Weiter
  • Die Armee kostet mehr als 8.5 Milliarden Franken pro Jahr. 4.4 Milliarden legt der Bund auf den Tisch. Den Rest die Unternehmen und die Lohnabhängigen, weil diese statt zu arbeiten im WK herumsitzen müssen. Neu dürfen die Schweizer Soldaten am Abend nicht einmal mehr in die Beiz. Weiter
  • Stellungnahme vom 7. August 2011 Den Banken ging es lange zu gut. Ihre Paläste in der Provinz zeigen es. Die Raiffeisenkassen investierten mehr als 3.5 Millionen Franken in eine Mietfläche im Zentrum von Brig. Die Credit Suisse baut ihr Gebäude an der Bahnhofstrasse für 15 Millionen um. Weiter
  • Vor 5 Jahren lag der Steuerwert der UBS-Aktie bei 75 Franken. Marcel Ospel – an dessen Hochzeit Christoph Blocher tanzte – versprach den Aktionären einen Kurs von 150 Franken. Weiter
  • Die SP Oberwallis hat erfolgreich das Referendum gegen das Tourismusgesetz ergriffen. Leider ist seit dem Nein wenig  gelaufen. Die verschiedenen Kommissionen wollten sich gar nie mit den Details auseinandersetzen. Stattdessen soll Wallis Tourismus zwangsverheiratet werden. Weiter