Publikationen der SP Oberwallis.

  • 2016

  • Eine wichtige Grundlage jeder demokratischen Ordnung ist das Prinzip der Verhältnismässigkeit, das bei uns in der Bundesverfassung verankert ist. Weiter
  • In der Schlussabstimmung hat der Nationalrat den Ärztezulassungs-Stopp aufgehoben. Weiter
  • 2015

  • Die  SPO empfiehlt für die kantonalen Abstimmungen vom 29. November zwei Mal Ja. Weiter
  • Am Dienstag, 08. September, diskutierte der Nationalrat über eine neue Verfassungsbestimmung. Diese hätte den Bund, die Kantone und die Gemeinden beauftragt, sich für eine allen Menschen ausreichende Grundversorgung einzusetzen. Weiter
  • Die SP Oberwallis vertritt klare Inhalte: Wir bekämpfen den zu starken Franken, der unserer Industrie und unserem Tourismus schadet. Wir sind für gute Löhne und für Lohngleichheit zwischen Frauen und Männern. Wir treten ein für bezahlbare Wohnungen und für sichere Renten. Weiter
  • Niemand! So ist es auch bei Wahlen Drum prüfe, wer zum Wahlzettel greift. Die SVP etwa will bei der Bildung massiv zurückstecken und wieder Ausbildungs-Barrieren einführen. So soll bei der Statistik gekürzt werden und bei den Geisteswissenschaften. Weiter
  • Seit Monaten hackt die SVP auf dem Asyl-Thema herum. Und spricht von Chaos, vom Ende der Schweiz. Die Partei des Milliardärs Blocher spielt mit den Ängsten der Bevölkerung. Weiter
  • Nirgends in der Schweiz ist die Erdbebengefahr grösser als im Wallis. Neue wissenschaftliche Erkenntnisse belegen. Andere Regionen – wie das Engadin – sind stärker gefährdet als bisher angenommen. Nichts bringt dem Wallis mehr als eine nationale Erdbebenversicherung. Weiter
  • Tourismus und Industrie sind wirtschaftlich die zwei Standbeine der Oberwalliser Wirtschaft. Keine Region leidet mehr unter der unsinnigen Aufhebung des Mindestkurses. Jetzt fordern selbst Berater der Nationalbank die Wiedereinführung eines Mindestkurses von 1.20 Franken pro Euro. Weiter
  • Christoph Blocher schreibt seinen Getreuen in einem Panik-Brief: „Wählen Sie SVP, damit… das Asyl-Chaos gestoppt werden kann.“ Ein durch nichts mehr zu überbietender Zynismus angesichts der Bilder aus Kos oder andern europäischen Ländern. Weiter
  • Im Bericht des Departements Cina wird festgehalten, dass das von der SP vorgeschlagene Modell der Wirtschaftsfreiheit widerspreche. Weiter
  • Im Juni 2011 nahm der Nationalrat eine Motion von CSPO-Nationalrat Roberto Schmidt betreffend den Ausstieg aus der Atomenergie an. Die Stimmen von SP, den Grünen und der CVP brachten die Motion durch. Weiter
  • In ein paar Wochen wird der Vispertal-Tunnel für rund 18 Monate gesperrt werden. Ein totales Verkehrschaos steht uns bevor. Und das in einer Zeit, in der der Tourismus wegen des hohen Frankens massiv unter Druck steht. Weiter
  • Gemäss Ausführungen des Vernehmlassungsberichts zum Heimfall der Wasserkraftsanlagen aus dem Departement von Staatsrat Jean-Michel Cina bleibt die Verfügungshoheit der Konzessionsgemeinden über die Wasserkraft bestehen: „Die Konzessionsgemeinden bleiben somit frei, auf die künftige Nutzung zu verzic Weiter
  • Gemäss Konzept des Departements Cina soll der Heimfall je Kraftwerk geregelt werden. Das wird zur Folge haben, dass sich die Eigner-Struktur der jeweiligen Kraftwerke, teils im selben Tal, unterscheidet. Weiter