• 2021

  • Bei der Änderung des Gesetzes über den Anwaltsberuf wurden die von der Fraktion PS&Gauche Citoyenne eingebrachten Änderungsanträge zur Verbesserung der finanziellen Bedingungen der Praktikant:innen abgelehnt. Weiter
  • Am 26. September stimmt die Schweizer Bevölkerung über die Einführung der Ehe für alle ab. Gleichgeschlechtliche Paare dürfen in der Schweiz nach wie vor nicht heiraten und ihnen bleiben damit wichtige Rechte im Bereich Einbürgerung und Adoption verwehrt. Weiter
  • Die Zahlen sind erschütternd: Heute besitzt das reichste 1% der Schweizer Bevölkerung 43% des gesamten Vermögens des Landes. Seit 1980 hat sich die Kluft zwischen den Superreichen und dem Rest der Bevölkerung vergrössert. Weiter
  • 16. August 2021 Die Orientierungsschule in Gampel hat kürzlich ihre Vorschriften geändert und eine Reihe von Kleidungsstücken aufgelistet, die als «provozierend» oder «freizügig» gelten und nun verboten sind. Diese Massnahmen zielen überwiegend auf die Frauenkleidung ab. Weiter
  • Die bürgerliche Mehrheit im eidgenössischen Parlament und der Bundesrat will die Stempelsteuer nach und nach abschaffen und damit der Finanzbranche und den Grosskonzernen Milliarden zuschanzen. Weiter
  • Für einen Kanton wie das Wallis, der wirtschaftlich stark vom Wintertourismus abhängig ist, ist es wichtig, dass die Schweiz am 13. Weiter
  • Am kommenden Wochenende wird der Walliser Staatsrat gewählt.  Die ehemaligen Minderheitsparteien SP, FDP und SVP, die gemeinsam weit mehr als 64 Prozent der Wählerschaft vertreten, treten mit je einem Kandidaten an. Für die SP ist Mathias Reynard im Rennen. Weiter
  • Polittheater sondergleichen: Die Nationalräte Bregy und Ruppen fordern eine Produktionslinie für den Impfstoff Moderna. Die FDP will gar eine Parlamentarische Untersuchungskommission. Weiter
  • Bei der eidgenössischen Abstimmung vom 7. März betreffend der E-ID wird die Debatte seitens der Befürworter*innen in eine Richtung gelenkt, welche das Stimmvolk gezielt verwirren soll. Weiter
  • Die SP kämpfte bereits sehr früh in der Corona-Krise (und tut es immer noch) sowohl Bern als auch im Walliser Grossen Rat für korrekte Hilfen an die aufgrund der Corona-Massnahmen geschädigten Betriebe und deren Angestellten. Weiter
  • SP-Nationalrat Mathias Reynard ist Präsident der schweizerischen Vereinigung «Hochspannung unter den Boden». Der Verein unterstützt die Erdverlegungen von Stromleitungen. Solche sind technisch machbar und auch finanzierbar. Im Oberwallis lag das Ausführungsprojekt auf. Weiter
  • 2020

  •  Die neuerliche Schliessung der Restaurants und anderer Freizeitbetriebe ist ein schwerer Schlag für viele Kleinunternehmer*innen und Angestellte im Wallis. Darüber zu lamentieren, bringt aber nichts. Weiter
  • Am 9. Februar stimmen wir über die Initiative „Mehr bezahlbare Wohnungen“ ab. Die SP Oberwallis empfiehlt der Oberwalliser Bevölkerung, diese zukunftsweisende Initiative anzunehmen. Die Mieten in der Schweiz sind 40% zu hoch gegenüber den gesetzlichen Vorschriften. Weiter
  • Im gültigen Strafrecht gibt es eine Norm, welche die Menschen vor Diskriminierung und Aufruf zu Hass aufgrund ihrer Rasse, Ethnie oder Religion schützt. Dank einer parlamentarischen Initiative des Walliser SP-Nationalrats Mathias Reynard wird diese Norm nun ausgeweitet. Weiter
  • Am 27. September stimmt das Schweizer Stimmvolk über die sogenannte „Änderung des Bundesgesetzes über die direkte Bundessteuer“ ab, auch bekannt unter dem Namen „Erhöhung der Kinderabzüge“. Da diese Vorlage bis jetzt wenig diskutiert wurde, mag die eine oder der andere sich selbst informiert haben. Weiter